Mein Logo

Meinung

Umwelt Meinung allgemein

PS-Wahnsinn

15. März 2012

Verrückte PS

Das steht heute auf den Titelseiten der Zeitungen. Da fällt mir spontan ein der Fahrer des Protzda GLX 16V SUV, der vorhin vor mir auf die Autobahn fuhr. Mein Tacho zeigte 55km/h, als er auf den dicht befahrenen Hauptfahrstreifen wechselte. Dort mussten natürlich 3 Fahrzeuge bremsen. Übrigends ist die Beschleunigungsspur an dieser Stelle etwa 800m lang, sein Fahrzeug hatte in etwa 160PS, als Beschleunigung gibt der Hersteller 9,5 Sekunden an, um 100 km/h zu erreichen …

Technisch gesehen, ist es besonders aberwitzig, soviel PS zu verbauen. Jede Antriebsmaschine hat einen Wirkungsgrad, der am Besten ist bei etwa 75% Leistung. Dann verbraucht ein Verbrennungsmotor am wenigsten Sprit in Bezug auf die abgegebene Leistung. Dazu müsste ein 150 PS-Fahrzeug allerding dauernd 190 bis 200 km/h fahren. Wo?

Bei den heutigen Geschwindigkeiten kann ich mit meinem Polo mit 55 PS problemlos mithalten und der arbeitet bei 130 auf der Bahn eben mit 75% Leistung. Das schlägt sich im Verbrauch nieder: 6 Liter/100km. Dabei ist das noch ein alter Motor, mit modernster Technik sind noch 2 Liter weniger drin. Allerdings wiegt der Wagen nackt auch nur 800 kg. Warum muss sein Nachfolger fast 300 kg mehr wiegen? Kann er mehr, zieht er mehr weg, schleppt er mehr? Keine Ahnung, er hat etwas mehr Kniefreiheit hinten. Sonst finde ich nichts …

Merkwürdig ist, dass alle Fahrzeuge immer schwerer werden. Das ist wahrscheinlich dem zunehmenden Einsatz von Leichtmetall und Kunststoff zu verdanken, durch den die Autobauer die Fahrzeuge immer leichter machen wollen. Das widerspricht sich? Na ja, beides sind Sachen, die dauernd in den Zeitungen stehen, was soll ich da machen? Fakt ist auch, dass mehr Gewicht mehr Sprit kostet, das steht aber so nicht in den Blättern.

Und das alles, um eine Person zur Arbeit zu bringen oder zum Bäcker …


--- Hartmut

---

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

---



Feedback Mein Gästebuch nach oben