Mein Logo

Meinung

Smartphone Moderne Technik

Ich bin ein wenig Android

9. November 2012

Der Androide
Hab mir eins gekauft: ein Smartphone, eins von diesen neuen Dingern, die alles können und mit denen man nebenbei auch tatsächlich noch telefonieren kann. Eigentlich wollte ich nicht auf den Zug aufspringen, aber mein altes Philips Ozeo (10 Jahre alt) hat den Geist aufgegeben und Lidl hatte gerade ein Android-Gerät für 100 Euro im Angebot. Außerdem bin ich ja neugierig und da ich für meine Kenntnisse neuer Technik bekannt bin, wurde ich immer wieder mal gefragt und ich konnte nicht antworten. Jetzt kann ich!

Und: es ist gruselig, was die Benutzer von Smartphone alles mit sich machen lassen. “Big Brother is watching you” verblasst dagegen! Das Gerät will sich dauernd mit dem weltweiten Netz verbinden und Google alles mitteilen, was das Telefon über mich in Erfahrung bringen kann: Kontaktadressen, SMSe, E-Mails, Suchergebnisse und vor allem meinen jeweiligen Standort. Damit weiß Google, wo ich wann bin und kann mir gezielte Angebote und Werbung rüberjubeln …

Nichts für mich; ich habe mich sofort zum Oberbenutzer gemacht und alles, was Google heißt, vom Telefon gelöscht. Noch ein paar kleine nützliche Eingriffe und jetzt ist Ruhe. So kann man diese neuen Geräte wirklich gebrauchen.

Du weißt nicht, wie ich das meine mit dem “Oberbenutzer”? Nun, im Auslieferungszustand ist Google der Chef auf dem Androiden und kann und darf alles. Und der Käufer kann froh sein, dass er das Gerät benutzen darf, immerhin muss jemand Daten liefern. Mit etwas Hilfe aus dem Internet kann man sich selbst zum Chef machen und dann darf und kann man alles löschen, installieren, verbieten, erlauben usw.

Das gilt übrigends genauso für alle Eier-Telefone, nur dass der Chef dort Apfel heißt …


Hier kannst Du mehr lesen über Smartphones


--- Hartmut

---

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

---



Feedback Mein Gästebuch nach oben