Die Reisen von Karin + Hartmut

Eine Reise nach Bornholm und Usedom mit einem Wohnmobil und einem Kater

Wegweiser Oldenburg

Tag 20: Lubmin-Oldenburg-Peenemünde

Der Platz ist schön und ruhig, wir würden gern noch länger bleiben, aber wir haben Usedom auf dem Plan, deshalb fahren wir heute weiter. Die Wege sind kurz und es besteht die Gefahr, dass wir zu früh auf dem nächsten Platz sind. Deshalb sehen wir uns vorher noch ein paar Punkte auf der Landkarte an.

Da ist zum Beispiel der Hafen von Lubmin, der unsere Radfahrt gestern so brutal behindert hat. Wir fahren dahin, wo wir 100 Meter weiter auf der anderen Seite des Hafens eigentlich hätten rauskommen wollen. Blick nach rechts:

Lubmin-Hafen-rechts

Gnaz hinten das AKW-Lubmin. Blick nach links:

Lubmin-Hafen-links

Ein Sportboothafen ist schon in Betrieb, es wird aber noch gebaut. Zwischen Hafen und der Hauptstraße entsteht eine Industriefläche, auf der auch eine Pipeline aus Russland ankommt.

Lubmin-Industriegebiet

Weiter geht es zum:

Lubmin-Seebad-Schild

Die Straße von der Dorfmitte zum Strand:

Lubmin-Waldstrasse

Und am Strand steht tatsächlich, wie es sich für ein Seebad gehört, diese Seebrücke:

Lubmin-Seebruecke

Karin hat mir erzählt, sie habe hier in der Nähe einen weiteren Ort namens Oldenburg gefunden. Deshalb sind wir dorthin gefahren, ich wollte den auch mal sehen. So sieht Oldenburg von vorn aus:

Oldenburg-Ortsschild

... und 500 Meter weiter so von hinten. Da die Straße eine Sackgasse ist und hinter Oldenburg ein Waldgebiet beginnt,, gibt es hinten kein Ortsschild.

Oldenburg-Ortsende

Es gibt zweit Querstraßen, hier eine davon:

Oldenburg-Querstrasse

Auf der Karte stellt sich das Ganze so da:

Oldenburg-Karte

Geile Gegend! Und so ruhig! Wir trafen einen älteren Anwohner, der auch in diesem Dorf geboren wurde, und fragten ihn, warum dieser Ort "Oldenburg" heißt, aber das konnte der auch nicht sagen. Schade ...

Jetzt geht es aber mal nach Usedom. Dazu muss man derzeit noch durch Wolgast durchfahren und sieht von weitem schon dieses Bild:

Wolgast-Kirche-totale

In wenigen Jahren könnte der Blick schon Vergangenheit sein, denn für Wolgast ist eine Umgehung in der Mache mit einer neuen Brücke zur Insel Usedom.

Eigentlich wollten wir unser Wohnmobil im Dünencamp Ostseebad Karlshagen aufstellen. Wir standen auch schon auf dem Stellplatz und waren am Aufbauen, da entpuppte sich der Weg neben unserem Auto als Haupt-Gassi-Geh-Weg für alle Hunde von Usedom. Ein Verkehr wie auf der A1 am Freitag-Nachmittag!

Wir haben sofort unsere Zelte abgebrochen und sind zum Wohnmobilstellplatz Peenemünde am Hafen gefahren. Eigentlich mögen wir diese Stellplätze nicht, aber dieser hier ist herrlich unordentlich. Hier heißt es auch: "Erst Stellplatz suchen und besetzen, dann anmelden". Prima, das hören wir immer gern.

Peenemuende-Hafen-Stellplatz

Abends habe ich mit dem Kater noch einen Spaziergang zur Hafenkante gemacht. Im Hintergrund das Kraftwerk Peenemünde, davor das Fahrgastschiff der Apollo-Reederei.

Peenemünde-Hafen-Bernstein-1

Im nächsten Bild ist der Bug eines maroden Großseglers zu sehen, dessen Reling-Kante auf gleicher Höhe wie die Pier war und von ihr nur einen "kleinen Katzensprung" entfernt. Ich hatte echt Mühe, Bernstein davon abzubringen - vom Katzensprung.

Peenemuende-Hafen-Bernstein

Und dann kam doch tatsächlich noch ein Flusskreuzfahrtschiff mit Heimathafen Basel in der Hafen:

Peenemuende-Hafen-Kreuzfahrtschiff

Anne sagt
Das sind ja familiengeschichtlich gesehen alles Orte, in denen unsere Großeltern früher mal waren. Diese Ortsnamen habe ich öfter gehört, wenn von „früher“ erzählt wurde.


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei