Die Reisen von Karin + Hartmut

Eine Reise nach Bornholm und Usedom mit einem Wohnmobil und einem Kater

Bunkerwarte

Tag 21: Peenemünde und das Museum

Oben ist die Bunkerwarte zu sehen. Sie ist Teil des Historisch-Technischen Museums Peenemünde und gleichzeitig dessen Eingang. Dies Museum zeigt die Entwicklung von Peenemünde zur Raketenforschungs- und Entwicklungsanstalt des 3. Reiches und zeigt auch, was anschließend daraus geworden ist. Das Hauptgebäude ist das ehemalige Kohle-Kraftwerk Peenemünde, das bis 1990 in Betrieb war und deswegen die Zeit nach dem Krieg überlebt hat. Fast alles andere wurde entweder von den Russen mitgenommen oder verschrottet. Ansonsten hat die Veränderung des Geländes überlebt - man kann hier und da noch sehen, was gewesen ist.

Peenemuende-Museum-totale

Das Gestell links ist eine Kranbahn und gleichzeitig Förderband, damit wurde Kohle, die per Schiff kam, gelagert, bzw. den Kesseln zugeführt. Im Außengelände stehen unter anderem eine V2-Rakete und eine V1-Flügelbombe, beides Produkte, die mit dem Namen Peenemünde untrennbar verbunden sind.

Peenemuende-V2

Peenemuende-V1

Im Museum ist nach meiner Meinung die Zeitleiste das wichtigste Ausstellungsstück. Sie zeigt in verschiedenen Ebenen Ereignisse aus mehreren Bereichen und man kann so gut nachvollziehen, wie Geschehnisse sich entwickelt haben, wie sie zusammenhingen. Leider kann man diese Zeitleiste nicht wirklich als Bild darstellen, deshalb hier nur drei Bilder:

Peenemuende-Museum-innen-2

Peenemuende-Museum-innen

Peenemuende-Museum-Kraftwerk

Nach dem Besuch sind wir noch ander Hafenkante entlang spaziert. Außer dem üblichen touristischen Tüdelkram konnten wir noch viele unterschiedliche Schiffe bewundern - ein Teil davon an Land.

Peenemuende-Souvenirs

Peenemuende-Schnellboote

Peenemuende-Uboot

Peenemuende-KloarKimming

Die Kloar Kimming war früher auf Sylt zu Hause und hat nach meinem Wissen Helgoland angesteuert.

Peenemuende-SS86-totale

Die S.S.86 dient in der Hochsaison als Zusatz-Restaurant. Wir habe daneben im Zum dünnen Hering gegessen. Und weil das direkt am Campingplatz lag, habe wir den Kater mitgenommen. Während wir aßen, hat Bernstein sich die S.S.86 gründlich angesehen:

Peenemuende-SS86-Bernstein

Peenemuende-Hafen-Bernstein-2

Von da hatte Bernstein uns immer im Blick. Wir mussten etwas schneller als üblich essen, denn ein Unwetter zog auf. Nach so viel Sonnenschein bisher hat das natürlich einen tiefen Eindruck bei uns hinterlassen, deshalb hier mehrere Bilder:

Peenemuende-Unwetter-1

Peenemuende-Unwetter-2

Peenemuende-Unwetter-3

Zwei Stunden später:

Peenemuende-Unwetter-4

Morgen werden wir wieder umziehen ....


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei