Die Reisen von Karin + Hartmut

Eine Reise nach Bornholm und Usedom mit einem Wohnmobil und einem Kater

Wegweiser-Schild

Tag 32: Schon wieder ein Schloss ...

Unsere Fahrtrichtung geht weiter in Richtung Westen, denn wir müssen bald wieder in Oldenburg sein - ein Termin ruft. Der nächste Ort in dieser Richtung ist Mirow und wir beschließen, da mal anzuhalten, denn: wir waren 1999 schon mal mit den Kindern für 2 Wochen in Mirow und jetzt wollen wir mal sehen, was sich verändert hat.

Aus Wikipedia: Mirow ist eine Landstadt im Süden des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt ist Sitz des Amtes Mecklenburgische Kleinseenplatte und bildet für ihre Umgebung ein Grundzentrum. Mirow ist bekannt für seine Schlossinsel, die im 18. Jahrhundert als Nebenresidenz der herzoglichen Familie von Mecklenburg-Strelitz diente.

Das Schloss war damals völlig verwahrlost und mit einem Bauzaun umgeben von wegen der Sicherheit. Heute erstrahlt es in einem Glanz, den sich die damaligen Fürsten sicher nicht vorstellen könnten. Das Schloss ist von 2003 bis 2014 gründlich saniert worden. In den Innenräumen wurden Wandbespannungen nach aufgefundenen Originalresten aufwendig nachgefertigt. Die Ausstellung im Inneren vermittelt die interessante Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner  und zeigt viele Zimmer im alten Glanz.

Es ist die beste Schloss-/Burgdarbietung von allen, die wir bisher besichtigt haben. Das musst Du gesehen haben!

Mirow-Schloss-vorn
Verglichen mit gestern ist dies ja ein ausgesprochen schlichter Bau

Mirow-Schloss-innen-2
Karten mit den Besitztümern der Fürsten und den Wohnsitzen der Neider

Mirow-Schloss-innen-1

Mirow-Schloss-innen-3
Die Geschichte der Fürstenfamilie ...

Mirow-Schloss-innen-6
... und auch ihre Angestellten

Mirow-Schloss-innen-4

Mirow-Schloss-innen-5

Mirow-Schloss-innen-7
Schmalz hoch drei! War damals so Mode

Mirow-Schloss-Festsaal
Der große Festsaal

Mirow-Schlosstreppe-Karin
Karin hat festgestellt, dass die Treppen so breit sein mussten, damit die Damen mit ihren Reifröcken auch draufpassten. Hier ihre Reifrock-Imitation ....

Neben dem Schloss steht die Johanniter-Kirche.

Mirow-Johanniterkirche

Und natürlich haben wir auch dort reingeschaut:

Mirow-Johanniterkirche-totale

Mirow-Johanniterkirche-zurueck

Diese Kirche hat eine Gruft neben dem Altarraum, in der alte Regenten und Regentinnen "untergebracht" sind:

Mirow-Johanniterkirche-Gruft

Die Kirche hat auch einen Turm und den darf man gegen eine geringe Gebühr besteigen. Es sind 146 Stufen da rauf - und wieder runter.

Mirow Blick vom Kirchturm

Außer dem Geläut enthält dieser Turm unter der Aussichtsplattform ein Kuriosum:

Mirow-Johanniterkirche-Buecherei

Das ist eine Art Bücherflohmarkt. Wer Bücher übrig hat, gibt sie beim Turmwächter ab und wer Bücher braucht, kann sie hier oben gegen eine Spende von 1 Euro pro Buch mitnehmen.

Wer die Schlossinsel verlässt, kann linker Hand diesen Transformator bewundern:

Mirow-Trafo

Und rechter Hand steht das zweite Schloss, das damals aus Platzmangel gebaut wurde.

Mirow-Unterschloss
"Zu Verkaufen" steht auf dem Schild

Und so sind wir wieder bei meiner Bemerkung von gestern: Altes - mal so und mal so!

Das ist das Ende der Besichtigungstour:

Mirow-Schlossinsel-Schild-Karin

Zur Zeit erholt sich Karin am Schweriner See: Seecamping Flessenow im Nordosten des Sees:

Schwerinsee-Stellplatz

Veronika sagt:
Erholst du dich nicht???
Es gibt auch Zeit,dass ihr wieder kommt in 14 Tagen muss Karin ja schon wieder verreisen….. Ich weiß gar nicht wie bewußt dies ist….
Noch schöne Tage
L. G.


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei