Die Reise in die Schweiz

Die Reisen von Karin + Hartmut

Die Reise in die Schweiz und Norditalien Frühjahr 2018 mit Kater

Tag 19

Es sind abends noch mehr Gäste eingetrudelt mit jeder Menge Kinder (8) und Hunden (7). Von den Hunden gehören 3 hierher. Ein scheuer Bordercollie kontrolliert den ganzen Platz, ein Jack Daniels .. äähhh .. Jack Russel passt an der Rezeption auf und ein Pudel ist einfach nur da und leise.

Ich mache mal wieder eine Klettertour allein, weil Karin körperlich nicht gut drauf ist. Direkt neben dem Platz und nur 300 Meter von uns entfernt, aber auch 300 Meter höher liegt der Rest der Burg Hohentrins auf einem Felsen. Das ist wieder eine Trainingskraxelei.

Aus Wikipedia: "Die Ruinen der frühmittelalterlichen Kirchenburg Crap Sogn Parcazi (rätoromanisch für «Stein des heiligen Pankratius») liegen westlich der Gemeinde Trin im schweizerischen Kanton Graubünden. Bei Sogn Parcazi handelt sich aller Wahrscheinlichkeit nach um die eigentliche Burg Hohentrins, die man früher im Westturm Canaschals vermutet hatte. ... Die Reste der einstigen Höhenburg liegen bei 1050 m ü. M. auf einem senkrecht aufragenden Felsblock beim Engpass Porclas westlich des Dorfes oberhalb der alten Strasse zwischen Trin und Flims. Über einen steilen Pfad ist die Anlage von der Strasse aus (Haltestelle des Postautos) in einer Viertelstunde erreichbar. Der letzte Aufstieg ist in den Fels gehauen und durch Seile gesichert. - Zum Artikel

Um 11:45 gehe ich los und will quer durch den Hang zum Feldweg oben, aber das erweist sich als "Wenn Du jetzt weiterkletterst, dann ist gleich Deine Hose kaputt"! Deshalb drehe ich nach 20 Minuten wieder um und gehe um den Wald herum.

Weg am Hang
Rechts ist unser Auto nur 100 Meter entfernt, hier wollte ich von unten hoch

50 Meter höher liegt die Nationalstraße, hier gibt es einen Teil des Festungsmuseums.

Aus Wikipedia: "Die Sperrstelle Trin (Armeebezeichnung Sperre Nr. 1205) war eine Verteidigungsstellung der Schweizer Armee. Sie liegt westlich von Trin an der alten Strasse von Chur ins Vorderrheintal zwischen Tamins und Flims. Die Sperre wurde 1941–1943 von zivilen Unternehmen errichtet und gilt als militärhistorisches Denkmal von nationaler Bedeutung. ... Das Hauptwerk der Sperrstelle Trin ist ein Infanteriewerk (Armeebezeichnung A 7762) in den Felsen von Crap Sogn Barcazi und Crap Pign ⊙. Das Werk wurde 1941–1942 als Infanteriekaverne unterirdisch im Fels auf drei, mit 300 Treppenstufen und Stollen verbundenen, Geschossen gebaut. Es war mit vier Maschinengewehren und zwei Leichten Maschinengewehren Lmg 25 bewaffnet und konnte 30 Mann Besatzung aufnehmen. Für den Materialtransport gab es eine Seilbahn auf den Crap Sogn Barcazi, die einzige Werkseilbahn in einem Infanteriewerk des Kantons Graubünden. - Zum Artikel

Festungsmuseum 1
Festungsmuseum Schild
Festungsmuseum 2
Materialseilbahn
Materialseilbahn
Pfad nach oben
Der Weg zur Ruine geht links hoch, ich bin hier noch an der Nationalstraße
Wassertrog
Das bräuchte ich eigentlich oben ...
Schutzhütte
Beruhigend! Wir haben selbst schon erlebt, wie schnell ein Gewitter überraschen kann
Pfad nach oben 2
Hier gibt es noch akzeptable Stufen
Aussicht auf halber Höhe
Auf halber Höhe: Aussicht nach Flims hinten links und den Flimserstein. Unten liegt Trin Moulin.
Steig zur Ruine
Das war früher der Nachhauseweg der Burgbewohner
Steig ohne Din-Stufen
Ob die Kinder damit klarkamen?
Am Plateau
Am Randes des Burgplateaus

Um 13:15 stehe ich dann oben. Grandioses Wetter und ebensolche Sicht. Schade, dass Karin nicht mitkommen konnte. Meinem Kreislaufsystem traue ich jetzt jede Last zu, denn dieser Weg war nochmal steiler, als zum Leuchtturm hoch.

Blick auf den Campingplatz Trin Moulin
Blick runter auf den Campingplatz Trin Moulin
Unser Stellplatz auf dem Campingplatz Trin Moulin
Unser Stellplatz
Aussicht von ganz oben
Panoramablick
Ruinenrest Kapelle außen
Die Burgkapelle
Ruinenrest Kapelle innen
Der Altarraum der Kapelle
Ruinenrest Wohnhaus
Ein Wohngebäude, hier "Wehrhafter Palas" genannt
Weg zum Bunker 1
Auf dem Rückweg bin ich einem Nebenpfad gefolgt
Weg zum Bunker 2
Wenn so doll abgesperrt, dann muss ich dahin!
Weg zum Bunker 3
"Militärische Anlage" steht auf dem Schild
Bunker
Tja ...

Gegen 3 bin ich wieder auf dem Platz und komme gerade recht, um dem Chef des Platzes zuzusehen, der trotz der vielen Gäste an einem Samstagnachmittag unbedingt nochmal 2 Stunden den Rasen mähen muss.


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei