Österreich und Tschechien

Die Reisen von Karin + Hartmut

Reise nach Österreich und Tschechien 2019 natürlich mit Kater

Tag 9

Das Wetter heute: trocken, annähernd wolkenfrei, 4 Grad. Bernstein und ich machen den obligatorischen Spaziergang, während wir darauf warten, dass die Sonne den Campingplatz erreicht.

Bernstein scheißt
Dies ist nicht einfach "sein großes Geschäft verrichten" ...
Bernstein scheißt - totale
... hier zählt auch die Aussicht
Unser Stellplatz in der Sonne
Endlich Sonne auf dem Stellplatz

Wir fahren zum Kaunertal-Ende und besichtigen den Gletscher. Dazu benutzen wir eine Straße, die deswegen auch Kaunataler Gletscherstraße heißt.

Aus Wikipedia: "Die für Kraftfahrzeuge mautpflichtige Kaunertaler Gletscherstraße ist eine Hochgebirgsstraße im österreichischen Bundesland Tirol. Sie führt in 29 Kehren von Feichten im Kaunertal (1287 m) – vorbei am Gepatschspeicher – bis hinauf auf 2750 m, direkt zum Weißseeferner. Dort befindet sich das Skigebiet Kaunertal Gletscher, das 1980 eröffnet wurde. Die Gletscher-Panoramastraße ist sehr gut ausgebaut und zählt zu den schönsten Hochgebirgsstraßen der Alpen. Eine Besonderheit ist die höchstgelegene Postbushaltestelle Österreichs am oberen Ende der Straße."

Maut: für PKW bis 5 Personen = 24€ für einen Tag. Die Straße ist geöffnet in der Saison von 7 bis 19 Uhr, jetzt im September bis 17 Uhr. Die Strecke ist knapp 26 Kilometer lang. Die Maut lohnt sich! Einige Kilometer hinter der Mautstelle überfahren wir ein Cattle-Grid, einen in die Straße eingebauten Stangenrost, den Tiere nicht überqueren können. Ab hier ist mit freilaufenden 4-beinigen Rindviechern zu rechnen.

Tiere direkt an der Straße

Erster Halt ist nach Kilometer 8 an der Staumauer des Gepatsch-Stausees. Hier kann man schöne Fotos vom Kaunertal machen:

Kaunertal Blick nach Norden
Kaunertal - Blick nach Norden
Kaunertal Blick nach Norden näher
dieselbe Blickrichtung, rangezoomt
Am Gepatsch-Stausee 1
Diese Schilder stehen an der gesamten mautpflichtigen Strecke. Keine Ahnung, wozu ...
Am Gepatsch-Stausee 2
Blick nach Süden, ab hier noch 11 Kilometer
Kaunertal Südende
Da wollen wir hin

Nächster Halt ist bei Kilometer 16 die Brücke über den Bach Fagge. Hier gibt es vielPlatz zum Abstellen von Fahrzeugen und deshalb darf Bernstein auch einmal Hochgebirgsluft schnuppern.

Pause am Bach Fagge 2
Auf diesem Bild ist eine Karin versteckt
Pause am Bach Fagge 3
Pause am Bach Fagge 4
Pause am Bach Fagge 5
Pause am Bach Fagge 7
Pause am Bach Fagge 6
Pause am Bach Fagge 1
Und? Riecht gut!

Hier gibt es auch einen Wasserfallund ein wenig Kunst steht auch in der Nähe:

Ein Wasserfall
Kunst am Weg

Bei Kilometer 20 treffen wir auf die Talstation der Ochsenalm-Seilbahn, mit der wir eigentlich nach oben fahren wollen. An der Rezeption des Campingplatzes war uns versichert worden, dass die Bahn fahren würde. Aber:

tote Seiilbahn
Zu! Die wollen kein Geld verdienen ...

Also fahren wir mit dem Womo weiter. Und inzwischen sind wir überzeugt, dass wir uns das Stilfser Joch sparen können, denn diese Straße ist mindestens genauso schön. Und schön kurvig! Anstrengend!

Bernstein passt auf
Schnee und kurvige Straßen
Noch mehr Schnee

Oben treffen wir auf ein großes Restaurant, die Zentrale der "Schneeverwalter", eine fahrende Seilbahn, eine Baustelle für eine größere Talstation und eine begehbare Gletscherspalte. Den Ausdruck "Schneeverwalter" benutze ich, weil die Mitarbeiter einerseits Schnee entfernen, als auch Schnee umlagern und auch Schnee erzeugen. Außerdem kümmern die sich darum, dass die Gletscherspalte nicht wegtaut.

Kaunertal Gletscherstation 1
Kaunertal Gletscherstation 2
Kaunertal Gletscherstation 3
Die Totale, links das Restaurant, rechts die Gletscherspalte, dazwischen der Rest
Kaunertal Gletscherstation 4
Kaunertal Gletscherstation 5
Die Waffen zum Schnee entfernen oder umlagern
Kaunertal Gletscherstation 6
Und die Kanonen zum Schnee erzeugen

Und jetzt die Gletscherspalte:

In der begehbaren Gletscherspalte 1
Da, wo die schwarzen Punkte in der Bildmitte sind ...
In der begehbaren Gletscherspalte 2
... befindet sich der Eingang
In der begehbaren Gletscherspalte 3
In der begehbaren Gletscherspalte 4
Man kann hier einmal rund laufen
In der begehbaren Gletscherspalte 5
Es ist hier a....glatt!
In der begehbaren Gletscherspalte 6
Das Wesen ein Gletschers: er transportiert Gestein.
In der begehbaren Gletscherspalte 7

Wir machen uns auf den Rückweg, fahren ganz aus dem Kaunertal raus und biegen in das Tal des Inn ein. Etwa 30 Kilometer flussaufwärts geht es zum Reschenpass ab und dort wollen wir eigentlich hin. Aber wir fahren noch 20 Kilometer weiter wieder in die Schweiz zum Campingplatz Sur En, den wir schon kennen. Wir fahren deswegen hierher, weil es auf dem Weg über den Reschenpass keine für uns passenden Campingplätze gibt. An Flüssen ist die Lage von Campingplätzen meist zwischen Fluss und Bundesstraße. Hier liegt der Platz auf der anderen Seite des Inn und die Straße liegt 100 Meter höher. Ideal!

Unser Campingplatz auf der Karte
So liegt Sur En auf der Karte
Der Inn hat am Platz genagt
Der Inn hat vor nicht allzu langer Zeit am Platz genagt
Unser Stellplatz hier
Unser heutiger Schlafplatz

Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei