Reise in die Bretagne

Die Reisen von Karin + Hartmut

Reise in die Bretagne Frühjahr 2019 mit Kater

Tag 37

Ich habe die halbe Nacht wachgelegen und mich gefragt, wie ich mit dem Kater jetzt umgehen soll: Morgens rauslassen, nicht raus, anleinen, gleich nach Hause usw. Denn erstens hat er sich gestern verlaufen und zweitens hat er sich beim abendlichen Spaziergang zweimal selbstständig gemacht (einmal unter dem Tor lang und einmal rübergesprungen) und ist gegen meine Anweisung auf der angrenzenden Straße herumgelaufen. Ich hatte Mühe, ihn wieder einzufangen. Das war eindeutig Rebellion!

Am Morgen habe ich Bernstein rausgelassen, wie an jedem Morgen. Und auch dieser Morgen ist in etwa so abgelaufen, wie an jedem anderen Tag. Nur dass ihn heute morgen zwei Elstern auf's Korn genommen haben, weil die ein Junges verteidigen mussten. Er ist dann nach 10 Minuten entnervt reingekommen und ich habe mit ihm gemeinsam einen Spaziergang gemacht. Alles normal ....

Wir fahren weiter nach Pont-Aven, dem "Worpswede" der Bretagne.

Aus Wikipedia: "Pont-Aven ist eine Gemeinde im Westen Frankreichs im Département Finistère in der Region Bretagne. Pont-Aven liegt in der Cornouaille am Beginn des Mündungstrichters des Flusses Aven in den Atlantik. ... Ab 1886 arbeitete eine Künstlergruppe um Paul Gauguin und Émile Bernard hier und in Le Pouldu an der Laïta. Diese sogenannte Schule von Pont-Aven entwickelte den Impressionismus weiter in Richtung Synthetismus. Hier malte Paul Sérusier um 1888 unter dem Einfluss von Gauguin sein Bild Landschaft mit dem Wald der Liebe in Pont-Aven, das als prägendes Bild dieser Stilrichtung gilt."

Hier ein paar Bilder aus dem Ort:

Pont-Aven Impressionen 1
Pont-Aven Impressionen 2
Pont-Aven Impressionen 3
Pont-Aven Impressionen 4
Pont-Aven Impressionen 5
Pont-Aven Impressionen 6
Pont-Aven Impressionen 7
Pont-Aven Impressionen 8
Pont-Aven Impressionen 9
Pont-Aven Impressionen 10
Pont-Aven Impressionen 11
Pont-Aven Impressionen 12
Pont-Aven Impressionen 13
Pont-Aven Impressionen 14
Pont-Aven Impressionen 15
Pont-Aven Impressionen 16

Und genau wie in jedem anderen Künstlerdorf wimmelt es hier von:

Pont-Aven Galerien 1
Pont-Aven Galerien 2
Pont-Aven Galerien 3
Pont-Aven Galerien 4
Pont-Aven Galerien 5

Schnell weg hier, bevor Karin zuviel kauft!

Wir fahren weiter nach Süden nach Lorient und sehen uns an, was die Franzosen im Hafen aus den deutschen Hinterlassenschaft gemacht haben.

Aus Wikipedia: "Lorient (bretonisch: An Oriant) ist eine französische Stadt und Gemeinde mit 57.274 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie liegt am Ufer des Flusses Blavet an der Einmündung des Nebenflusses Scorff. ... Im Zweiten Weltkrieg – am 25. Juni 1940 – besetzte die deutsche Wehrmacht den Hafen und unterhielt ein Marinelazarett. Am 28. Oktober 1940 ordnete Hitler auf Anregung von BdU Karl Dönitz an, die Organisation Todt in Lorient betonierte U-Boot-Unterstände bauen zu lassen.[1] Wie kaum eine andere Stadt hatte Lorient unter dem Zweiten Weltkrieg zu leiden: Da die alliierten Luftangriffe den U-Boot-Bunker nicht zerstören konnten, wurden die Versorgungslinien zum U-Boot-Stützpunkt bombardiert, so dass 1943 fast die ganze Stadt zerstört wurde. Die U-Boot-Bunker blieben zwar intakt, waren ohne Nachschub aber kaum mehr zu nutzen."

Lorient Base 1
Lorient Base 2
Lorient Base 3

Aus Wikipedia: "Éric Tabarly (* 24. Juli 1931 in Nantes; † 13. Juni 1998 in der Irischen See) gilt als einer der herausragendsten Hochseesegler und innovativsten Konstrukteure von Regattayachten des 20. Jahrhunderts. Er machte sich vor allem durch Siege in Einhandregatten und verschiedene Rekordfahrten einen Namen."

Lorient Base 4
Und deswegen ist dies ein Ausbildungszentrum für Regattasegler
Lorient Base 5
Und darum ist der Yachthafen voll von "Rennziegen"
Lorient Base 6
Dies ist ein Teil des interaktiven U-Bootmuseums
Lorient Base 7
Lorient Base 8
Vieles von den Betonüberbleibseln wird genutzt
Lorient Base 9
Dies ist nur Denkmal/Mahnmal

Der Hafen reicht uns, wir wollen heute relativ früh einen ruhigen Wohnmobilhafen anlaufen und wir machen uns ohne Stadtbesichtigung "vom Acker". Wer diesen Teil mal besuchen möchte: die Schnellstraße führt Kreuzungs- und Kreisverkehrfrei bis auf 200 Meter an diesen Hafenteil heran.

Beim Wegfahren fanden wir noch dieses witzige Bild: es hat wohl niemand richtig aufgepasst, wie der Verkehr in dieser Straße verläuft.

verkehrtes Schild

Wir finden in der Nähe von La Trinite-sur-Mer den schönen und ruhigen Campingplatz Camping Le Lac, was übersetzt "Camping am See" heißt. Allerdings ist von "See" nichts zu sehen. Später kriegen wir auch zu sehen, warum: das ist ein Tidegewässer und wir haben Niedrigwasser ...

Karte mit Markierung Campingplatz
Campingplatz La Lac - kein Wasser
Ja, wo ist den das Wasser?Kann ich da rüber?
Campingplatz La Lac Stellplatz
Von drüben fotografiert: unser Stellplatz

Veronika schrieb zum Rätselbild von Tag 36:
Also: die Pflanze erinnert mich das Grün an Rosmarin oder eine Zedernart aber die Blüte passt nicht dazu, sieht eher aus wie von einem Pfeifenputzerstrauch. Ich weiß es nicht, würde mich auch interessieren.
Das andere Teil ist ein Waschtrog. rechts spülen/waschen, links nachspülen/waschen, oben ist die Ablage.
Euch einen schönen Tag und hoffentlich keinen Kater, der wieder die Orientierung verliert

Danke und das mit dem Waschen hatte ich mir auch schon überlegt. Aber bei mir lägen auf der Schräge Rubbelbretter aus Holz (Waschbretter).


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei