Reise in die Bretagne

Die Reisen von Karin + Hartmut

Reise in die Bretagne Frühjahr 2019 mit Kater

Tag 47

Wir wandern weiter, auch wenn es bestimmten Mitgliedern unserer Reisegruppe schwer fällt, sich vom Platz hier zu trennen:

Bernstein jagt noch
In diesem Bild ist ein Kater versteckt
Bernstein jagt noch nah
Es gibt hier so viele süße Mäuse ...

Nach dem "Überreden zur Weiterfahrt" machen wir fertig und fahren zum nächsten Ort zurück, nach Saint Fargeau. Hier gibt es einen Bäcker, der Sonntags geöffnet hat und wo uns halbwegs annehmbares Brot verkauft wird. Danach sehen wir uns die Stadt an:

Ortsbilder Saint Fargeau 10
Es gibt einen Parkplatz direkt vor der Innenstadt
Ortsbilder Saint Fargeau 9
Hier steht auch das Picknickhaus (neben dem Wohnmobilstellplatz)
Ortsbilder Saint Fargeau 8
Von dort gehen wir durch das Stadttor
Ortsbilder Saint Fargeau 1
auf den Platz in der Stadtmitte
Ortsbilder Saint Fargeau 2
Ortsbilder Saint Fargeau 3
Ortsbilder Saint Fargeau 4
Ortsbilder Saint Fargeau 5
Dies war früher mal das Waschhaus
Ortsbilder Saint Fargeau 6
Blick von dort zum Stadttor
Ortsbilder Saint Fargeau 7
... und schon sind wir wieder weg

Es gibt in Saint Fargeau auch ein Museum Aventure du Son, übersetzt etwa "Klangabenteuer. Hier sollen angeblich über 1000 "Phonografen" gezeigt werden. Wir hatten gestern abend schon angedacht, das vielleicht zu besuchen, aber diesen Plan lassen wir spontan fallen: das Museum öffnet von 10 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr. Wir sind um 11:55 Uhr da. Warten wollen wir nicht, denn ein Museum, das am Sonntag eine Mittagspause einlegt, kann kein wichtiges Museum sein.

Wir fahren weiter durch das Land des Chablis und noch einiger anderer alkoholischer Getränke:

Fahrt durch das Land des Chablis

Und erreichen nach 3 Stunden angenehmer Fahrt auf Nationalstraßen unseren Übernachtungsplatz Camping Lac des Lescheres in Wassy, das liegt etwa 15 Kilometer südlich von Saint Dizier. Damit sind wir der deutschen Grenze um 250 Kilometer näher gerückt:

Hier liegt der Campingplatz Wassy in Frankreich
Hier sind wir heute auf der Karte
Unser Stellplatz am Stausee
Wir stehen an einem Stausee und sind fast allein auf dem Platz

Dazu gehört diese Anekdote: wir erreichen das Tor des Campingplatzes und dieses ist verschlossen mit einem Ringschloss. Es ist auf dem Platz niemand zu sehen, auch keine Gäste. Aber es hängt ein Schild am Tor, auf dem groß steht "Ouvert" und kleiner daunter "Im Fall, das ich abwesend bin, rufen Sie mich an unter Telefon" und die Nummer. Darauf Karin: "Oh Sche ..., geschlossen! Und nun? Hast Du einen Ersatzplatz?" Worauf ich dann geantwortet habe: "Nach meinen geringen Französisch-Kenntnissen heißt "Ouvert" "Offen". Und da steht doch eine Telefonnummer drunter." Nachdem sie das mit dem "Offen" im Kopf verarbeitet hat, ruft sie an und erhält eine Zahlenkombination: das Ringschloss im Tor ist ein Zahlenschloss.

Damit ist das geklärt. Der Platzbesitzer erscheint später und erzählt uns freundlich seine Geschichten, von denen wir fast nichts verstehen, und er hat auch eine schwarze Katze und die ist auch so alt und das Wasser im Stausee ist sehr niedrig und die Staumauer hat ein Problem und wir nicken freundlich und freuen uns und er erklärt uns zu seinen Freunden - glaube ich jedenfalls ...


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei