Reise rund Jütland

Die Reisen von Karin + Hartmut

Die Reise rund Jütland Frühjahr 2019 mit Kater

Tag 5

Der Himmel ist schon wieder blau, die Sonne scheint und es ist wärmer geworden. Das ist auch gut so, denn heute nacht ist die Gasflasche alle geworden und die Heizung ist dadurch ausgefallen. Der Heizlüfter muss nun aufholen, was das Gas nicht geschafft hat

Als erstes muss ich noch ein Foto machen, das ich gestern wegen des Gegenlichtes nicht machen konnte. Zufällig habe ich mich vor die "Hafeneinfahrt" gestellt:

Hafeneinfahrt Campingplatz
Richtig ausgeschildert: von See kommend rechts rot, links grün!

Nach der Ent- und Versorgung von Klo, Abwasser und Frischwasser fahren wir los und zuerst zu Obi im Fördepark von Flensburg. Dort versorgen wir uns mit einer vollen Gasflasche. Danach geht es zur nächsten Tankstelle , wo wir eine Ladung Diesel bunkern. Danach geht es nach Dänemark auf die andere Seite der Flensburger Förde zu Annies Kiosk. Dort soll es die weltbesten Hotdogs geben, von denen wir uns jeder eine einverleiben. Wir fahren weiter nach Sonderborg zur Schlosskaje, stellen den Wagen dort ab und machen einen kleinen Stadftbummel. Bei der Gelegenheit versorgen wir uns noch mit dänischem Geld aus einem "Loch in der Wand".

Sonderborg Schlosskaje
Parken an der Schlosskaje
Vogelhausbäume
Fundsache in Sonderborg
Vogelhausbaum-nah
Vogelhausbaum-nah
Sonderborg Rathausplatz
Der Rathausplatz in Sonderborg
Eine Gasse in Sonderborg
Eine Gasse in Sonderborg
Antennenmuseum
Das Antennenmuseum in Sonderborg ?
Kunst im Hafen - Esstisch
Kunst am Hafen
Kunst im Hafen-Essen

Weiter geht es zu einem Campingplatz im Norden der Insel Als direkt an der Ostsee. Ich konnte nicht rauskriegen, ob er offen hat, also fahren wir vorbei und sehen nach. Ergebnis: liegt gut, sieht gut aus, zu! Und ein Bauer schmeißt Gülle hinter dem Platz auf seine Weiden. Wir wären nicht mal geblieben, wenn der Platz geöffnet hätte ..

Im Norden der Insel gibt es eine Fährlinie zum Festland und damit wollen wir wieder zurück. Als wir am Fähranleger ankommen, ist die Fähre gerade weg und für uns steht eine halbe Stunde Pause an. Für Bernstein auch und das freut ihn, denn er darf raus und sich tummeln.

Warten an der Fähre
Am Fähranleger: warten
Warten an der Fähre

Etwa eine Stunde später sind wir am Campingplatz "Anslet-Camping" in der Nähe von Hejlsminde am kleinen Belt. Geiler Platz direkt am Wasser. Der Platz ist "eigentlich geschlossen", aber uneigentlich dürfen wir bleiben und dank des vielen Platzes können wir unser Auto stellen, wie wir wollen. Und deshalb:

Anslet Camping Platz
So sieht der Platz aus
Anslet Camping Strand
Karin ist begeistert
Anslet Camping Bernstein
Bernstein ist auch begeistert

Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei