Reise rund Jütland

Die Reisen von Karin + Hartmut

Die Reise rund Jütland Frühjahr 2019 mit Kater

Tag 7

Heute scheint wieder die Sonne, nachdem es gestern abend geregnet hat. Ich mache mit dem Kater noch einen großen Rundgang, damit Karin in Ruhe den Wagen fertig machen kann. Dabei entdecken wir dies hier:

Vorratskammer Eichhönchen
Vorratskammer Eichhörnchen nah
Die Vorratskammer eines Eichhörnchens

Wir fahren nur 3 Kilometer weiter nach Süden.

Rinder am Weg
Neugierige große gefährliche Ungeheuer

In einem Kaff namens Bindeballe gibt es einen Kaufmannsladen, der 1897 gegründet worden ist und immer noch verkauft. Jetzt als "lebendes Museum". Irre!

Bindeballe Kobmandsgaard 1
Bindeballe Kobmandsgaard 2
Bindeballe Kobmandsgaard 3
Bindeballe Kobmandsgaard 4
Bindeballe Kobmandsgaard 5
Bindeballe Kobmandsgaard 6
Bindeballe Kobmandsgaard 7
Bindeballe Kobmandsgaard 8
Bindeballe Kobmandsgaard 9
Bindeballe Kobmandsgaard 10
Bindeballe Kobmandsgaard 11
Bindeballe Kobmandsgaard 12
Bindeballe Kobmandsgaard 13
Bindeballe Kobmandsgaard 14
Bindeballe Kobmandsgaard 15
Bindeballe Kobmandsgaard 16
Bindeballe Kobmandsgaard 17
Bindeballe Kobmandsgaard 18

gegenüber dem Laden war mal der Bahnhof. Auch dafür fanden sich "Erhalter", die allerdings noch viel zu tun haben.

Der ehemalige Bahnhof von Bindeballe

Die Bahnlinie ist zum Radweg umgebaut worden, auf ihm kann man von Vejle nach Billund fahren. An seinen Seiten steht ein Reihe von Kunstobjekten. Dies hier ist Landschaftskunst und steht etwa 500 Meter vom Kaufmannsladen entfernt auf einem Hügel, auf dem Kühe weiden. Die Rindviecher im Bild sind also lebende Kunstobjekte.

Landschaftskunst

Weiter geht es wieder nach Norden nach Jelling. Ein Ort mit etwa 3 1/2-tausend Einwohnern. Aber:

Aus Wikipedia: "Der Ort Jelling oder Jellinge liegt mitten in Jütland, nordwestlich von Vejle. Das königliche Jelling gehört zu den bedeutenden archäologischen Fundplätzen Dänemarks. Zwischen den größten Grabhügeln (Nord- und Südhügel) Dänemarks liegt hier eine Steinkirche aus der Zeit um 1100 n. Chr., die über älteren Holzkirchen errichtet wurde. Davor stehen der Thyrastein und der Haraldstein. Das Ensemble von Kirche, Grabhügeln und Runensteinen wurde 1994 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. ...

Der heidnische König Gorm der Alte gilt (vielleicht zu Unrecht) als Reichseiniger Dänemarks. ...

Der Sohn Gorms, Harald Blauzahn, wurde erst im Alter von etwa 40 Jahren König und ließ sich im Jahre 960 taufen. Danach gab er wohl jenen gewaltigen Runenstein in Auftrag, der Haraldstein oder der Taufstein Dänemarks genannt wird. Er ließ die erste Holzkirche bauen, in die er seine Eltern umbettete. In Jelling befand sich wohl auch seine Hauptresidenz."

Und was hat das alles mit Dir zu tun?

Ebenfalls aus Wikipedia: "Bluetooth ist ein ... Industriestandard ... für die Datenübertragung zwischen Geräten über kurze Distanz per Funktechnik ... Der Name „Bluetooth“ leitet sich vom dänischen König Harald Blauzahn (englisch Harald Bluetooth) ab, der verfeindete Teile von Norwegen und Dänemark vereinte."

Dafür ist der Geschichtsunterricht gut! Und jetzt die Bilder dazu:

Das Denkmal von Jellinge
Das Denkmal von Jellinge
Das Denkmal von Jellinge
Unter dem silbernen Streifchen soll Gorm beerdigt worden sein
Das Denkmal von Jellinge
Das ist der Taufstein
Das Denkmal von Jellinge
Das Denkmal von Jellinge
Hier soll der Palisadenzaun von Haralds Wohnsitz gestanden haben, insgesamt 1,5 Kilometer
Das Denkmal von Jellinge
Das Denkmal von Jellinge
Das Denkmal von Jellinge
Dies ist das passende Museum dazu

Hiernach sind wir von Wissen vollkommen erschlagen und müssen dringend eine Schlafstätte finden. Und das ist in der Hafenstadt Horsten der Campingplatz "Husodde Strandcamping". Hier führt die ehemalige Bahnlinie als Radweg vorbei und den werden wir morgen benutzen, um in die Stadt zu kommen.

Campingplatz Horsten

Und beim Rundgang entdecken wir das hiesige "Legoland":

Bernstein und Riesenlego

Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei