Masuren

Die Reisen von Karin + Hartmut

Reise nach Masuren

Tag 30

Der Tag fängt wieder mal schön an, auch ohne nächtlichen Regen. Wir machen den Wagen klar, schnacken noch eben mit Platznachbarn in Sachen Campingplätze an der Ostsee und fahren dann in Richtung Danzig. ein letzter Blick noch auf die Burg und ab nach Norden.

Marienburg von der anderen Flussseite

Dabei vermeide ich ohne Probleme die Autobahn: parallel verläuft eine normale Straße. So kann ich jederzeit von der Strecke abweichen. Was ich an einer bestimmten Stelle auch tue. Ich fahre an der neuen Weichsel entlang nach Norden, wo eine Fähre den Fluss überquert. Wir brauchen die Fähre zwar nicht, aber der Anleger ist ein prima Ort, um Pause zu machen: hier ist nichts los.

Swibno-Fähre 1
Swibno-Fähre 2
Fähre ohne Motor
Swibno-Fähre 3
Angetrieben von einem kleinen Schlepper

Nach genügend Pause geht es weiter. Der Campingplatz liegt auf der Hafeninsel im Bezirk Stogi (deutsch: Heubude). Um auf diese Insel zu kommen, muss man ganz dicht an das Danziger Stadtzentrum heranfahren, denn nur dort gibt es eine Brücke über die Tote Weichsel. Das verlängert die Strecke von 14 auf 30 Kilometer und die Fahrzeit von geschätzt einer Viertelstunde auf mehr als eine Stunde (Scheiß-Stadtverkehr).

Hier liegt der Campingplatz
Hier liegt der Platz auf der Karte

Wir stehen am frühen Nachmittag ratlos vor der Campingplatz-Rezeption und staunen, dass es Campingplätze für nur einen Camper gibt.

Campingplatz Stogi 1
Campingplatz Stogi 2
So sieht der Platz von eben aus
Campingplatz Stogi 3
Unser Stellplatz

Nein, es sind noch mehr Wohnmobile hier, gemeint ist wahrscheinlich "Der Platz für den Camper". Die gesamte Platzfläche ist mit diesen Rasensteinen gepflastert, so dass wir uns fühlen, wie auf einem Parkplatz. Aber: es gibt sogar 2 Campingplätze hier und beide sehen bis in den letzten Winkel so aus. Dafür gibt es hier viele Ferienhäuschen, die zusammen mit dem Sanitärgebäude nett mit Pflanzen umgeben sind.

Campingplatz Stogi 4
Campingplatz Stogi 5
Campingplatz Stogi 6
Sanitärhaus

An den Toilettentüren sehe ich dies:

Campingplatz Stogi 7
Campingplatz Stogi 8
Campingplatz Stogi 9

Witzig. Drin sieht es richtig einladend aus:

Campingplatz Stogi 10

Diese Einrichtung steht fast neben dem Wohnwagen und das kommt uns gerade recht: wir beladen eine Waschmaschine mit Wäsche für die nächsten 2 Monate und während die sich abmüht, gehen wir zum Strand, einmal Ostsee ankucken

Campingplatz Stogi 1
Bilder vom Strand in Stogi 9
Wie es sich an der Ostsee gehört: Weg durch die Dünen
Bilder vom Strand in Stogi 1
Hunde sind in Polen am Strand verboten. Das weiß aber niemand ...
Bilder vom Strand in Stogi 2
Stogi ist seit Kaisers Zeiten der Strand der Danziger
Bilder vom Strand in Stogi 3
Bilder vom Strand in Stogi 4
Bilder vom Strand in Stogi 8
Bilder vom Strand in Stogi 5
Der Containerhafen
Bilder vom Strand in Stogi 6
Bilder vom Strand in Stogi 7
Endlich Ostseewasser ....

Wir hängen noch die Wäsche auf und machen Feierabend. Es wird inzwischen schnell kühl, wenn die Sonne untergegangen ist und die geht inzwischen sehr viel früher schlafen. Morgen fahren wir mit der Straßenbahn in die Stadt Danzig. Straßenbahn? Ja. Der Strand hier war den Danzigern so wichtig, dass sie schon ihre zweite Tramstrecke hierher zum Strand bauten (1927).


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei