Mal wieder Schweiz

Die Reisen von Karin + Hartmut

Reise in die Schweiz nach Bad Ragaz

Tag 8

Wieder beginnt ein schöner Tag und wir genießen den Morgen. Wir wollen nicht weit weg, nur so 80 Kilometer weiter zur Göscherner Alp. Dort soll es in der Einsamkeit eines Tal-Endes einen hochgelegenen Platz an einem kleinen See geben. Ich fange heute mal mit einer Karte an, damit der Tagesablauf klarer wird.

Karte unserer heutigen Tour
Hier sind alle Orte drauf, die im Text vorkommen

Ausgangspunkt ist der Campingplatz Carrera (gelb). Wir fahren also los in Richtung Oberalp-Pass (die lila Grenze zwischen türkis und gelb), den wir gegen Mittag erreichen.

Blick zur Passhöhe Oberalppass
Die Rhätische Bahn
Immer neben der Straße: die rhätische Bahn
kurz vor Passhöhe Oberalppass 1
Ab hier fangen die Serpentinen an
Passhöhe Oberalppass 3
Passhöhe Oberalppass 4
Passhöhe Oberalppass 5
Der Parkplatz des Passes
Passhöhe Oberalppass 2
Der Oberalpsee

Nach einer kurzen Pause geht es weiter zur Schöllenen. So heißt hier eine sehr enge kurze Schlucht zwischen Andermatt (Kreuz von Bundesstraße und Autobahn) und Göschenen (blau) an der Straße zum Vierwaldstätter See. In diese Schlucht haben die Schweizer reingezirkelt: den uralten Weg, die neue Nationalstraße, eine Zahnradbahn, einen Eisenbahntunnel und einen Autobahntunnel. Als wir durch die Schlucht durch sind, unten im Ort Göschenen (blau), fällt mir ein, dass es hier die touristische Attraktion Teufelsbrücke gibt, allerdings ist die fast ganz oben. Also zirkle ich auch, nämlich das Wohnmobil fast ganz wieder rauf und dort (türkis) ergattern wir tatsächlich noch einen von den wenigen Parkplätzen. Wir sehen uns die Teufelsbrücke an.

Die Teufelsbrücke 1
Da rechts oben, wo Karin steht, ist der Parkplatz
Die Teufelsbrücke 2
Die kleine Brücke ist die Teufelbrücke, über die größere führt die Nationalstraße
Die Teufelsbrücke 6
Die Teufelsbrücke 7
Auf der Teufelsbrücke
Die Teufelsbrücke 3
Strategisch wichtiger Ort
Die Teufelsbrücke 4
Die Teufelsbrücke 8
Die Teufelsbrücke 9
Die Teufelsbrücke 10
Die Teufelsbrücke 5
Dies ist der obere Teil der Schlucht
Die Teufelsbrücke 11
Das ist die Schöllenen mit Blick nach Göschenen, also "nach unten"

Wir fahren zum zweiten Mal nach Göschenen und weiter zur Alp, das sind nochmal 12 Kilometer auf schmaler Straße zur lila Markierung.

Passhöhe Oberalppass 2
Passhöhe Oberalppass 2

Auf der Göscheneralp (lila) angekommen, kriegen wir zu hören: "Leider voll belegt, wir haben noch einen engen Notplatz an der Straße". Tja, nichts für uns, wir drehen um und fahren wieder nach Göschenen (blau). Dort kaufen wir noch kurz ein, fotografieren ein bestimmtes Gebäude und beschließen, dass die Campingplätze am Vierwaldstätter See höchstwahrscheinlich an diesem Freitag ebenfalls voll ausgebucht sind. Deshalb fahren wir wieder die Schöllenen hoch, an der Teufelsbrücke (türkis) vorbei und biegen in Andermatt wieder in Richtung Oberalp-Pass ab.

Passhöhe Oberalppass 2
Dies "bestimmte Gebäude" haben wir schon vor 3 Jahren geknipst, mal sehen, wieviel die Bäume gewachsen sind

Wir kennen den Campingplatz Rueras (gelb) schon, als grüne Wiese, auf der wenig los ist. Heute steppt hier der Bär, aber es gibt noch genug Stellflächen. Als wir auf den Platz fahren, tauchen überall an den Campingfahrzeugen Hunde auf. Es werden immer mehr und unsere Schätzung ergibt: ungefähr jeder zweite hier hat einen Hund mit. Wir fahren weiter und versuchen unser Glück in Disentis (grün), wo es auch einen Campingplatz direkt am Rhein gibt. Auch er ist sehr voll, aber uns werden ein paar Stellflächen angeboten. Wir sehen uns die an und lehnen dankend ab: zu eng, zu dicht.

Also weiter. Ich bin schon drauf und dran, einen Parkplatz an irgendeiner Waldkante aufzusuchen, da entdeckt Karin ein Campingplatzschild. Ich fahre dem Schild nach und wir landen auf dem Platz camping garvera beiSumvitg (rot), auf dem zu unserer Verblüffung nichts los ist: drei Dauercamper, von denen zwei nicht da sind, ein junges Paar mit VW-Bus und eine Frau mit Zelt. Wir dürfen uns hinstellen und finden den Platz klasse.

Der Campingplatz Sumvitg aus der Luft
So sieht der Platz aus der Luft aus
Bilder vom Campingplatz Sumvitg 1
Das Restaurant vor dem Platz
Bilder vom Campingplatz Sumvitg 2
Die "Rezeption", unten drin sind die sanitären Anlagen
Bilder vom Campingplatz Sumvitg 3

Während wir aufbauen, entdecke ich, warum ich diesen Platz bei der Planung nicht näher in Augenschein genommen habe: der örtliche Bahnhof liegt direkt neben dem Platz - sieh Dir nochmal das Luftbild an. Wie wird Bernstein damit klarkommen?

Der Kater sucht bereits im Abhang neben dem Wohnwagen nach netten Mäusen, als der erste Zug ranrauscht und mit ziemlich viel Gequietsche bremst. Der Kater hebt den Kopf, starrt den roten "Wurm" an, weicht 5 Schritte zurück, kuckt nochmal, bleibt stehen, bleibt ... Der Zug fährt schon wieder an, Bernstein macht noch 3 Schritte zum Wohnmobil, aber der Zug macht bei der Abfahrt viel weniger Krach. Und das war es auch schon, drei Zughalte später kuckt er nur noch.

Bilder vom Campingplatz Sumvitg 1
Der Kater sitzt unten im Gras

Was war noch so los? Mein Band, das den Fotoapparat hält, hat einen Schnellverschluss aus Kunststoff und der bricht schon nach 10 Jahren. Keinen Qualität mehr! Die Knipskiste steckte allerdings in meinem Oberhemd und konnte nicht runterfallen. Man muss auch mal Glück haben ...

Bilder vom Campingplatz Sumvitg 2

Als der Kater und ich den Platz erkunden, hält mir einen Baum seinen Zweig entgegen und der ist kahl: abgefressen!. Hier die Bilder:

Bilder vom Campingplatz Sumvitg 3
Bilder vom Campingplatz Sumvitg 4
Bilder vom Campingplatz Sumvitg 5
Bilder vom Campingplatz Sumvitg 6
Maikäfer! Tausende ...

Und noch ein nettes Foto, das so schnell nicht wiederkommt:

Bilder vom Campingplatz Sumvitg 2

Morgen müssen wir wieder in Richtung Heimat. Aber immerhin haben wir dafür 5 Tage Zeit, da können wir noch viel erleben.


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei