Mal wieder Schweiz

Die Reisen von Karin + Hartmut

Reise in die Schweiz nach Bad Ragaz

Tag 9

Es ist Samstag und das Wetter heute morgen verspricht ein wunderschönes Wochenende. Wir bleiben hier, weil wir nicht glauben, dass wir an einem Samstag Abend noch irgendwo einen Übernachtungsplatz finden werden. Zumindest nicht in der Schweiz. Außerdem meint Karin, sie braucht mal einen "Relax"-Tag. Der Kater meldet ähnliche Ansprüche an und ist schon auf Tour.

Wir brauchen Butter, schöne frische duftende Schweizer Butter. Die Weiden um uns herum sind der beste Werbeträger dafür. Und ganz ohne Google und Cookies.

Weideblumen 1
Weideblumen 2
Weideblumen 3
Weideblumen 4
Weideblumen 5

Karin braucht Bewegung (beschließe ich) und deshalb machen wir aus der Butterholerei eine schöne Wanderung. Die Sache mit der Höehendifferenz sage ich nicht extra, nur auf die Frage, ob wir nicht die Räder benutzen könnten, merke ich "ein ziemliches Stück schieben" an.

Hier der zurückgelegte Weg:

Der Rundweg auf der Karte
Am blauen Punkt liegt der Campingplatz und wir laufen gegen den Uhrzeigersinn

Und jetzt die paar Bilder dazu:

Die Wanderung nach Sumvitg 1
Orteingang Cumpadials, nach links geht es runter zum Rhein
Die Wanderung nach Sumvitg 2
Die Wanderung nach Sumvitg 3
Auf dem Dorfplätzchen: eine alte Feuerspritze
Die Wanderung nach Sumvitg 4
Die Wanderung nach Sumvitg 5
Die Wanderung nach Sumvitg 6
Unterhalb Cumpadials über den Rhein
Die Wanderung nach Sumvitg 8
Die Wanderung nach Sumvitg 9
Die Wanderung nach Sumvitg 10
Die Wanderung nach Sumvitg 11
Hier hat mal jemand gewohnt
Die Wanderung nach Sumvitg 12
Die Wanderung nach Sumvitg 13
Dorf Reits mit Kapelle
Die Wanderung nach Sumvitg 14
Die Wanderung nach Sumvitg 15
Im einem Garten gesehen: Hahn ohne Hühner, aber mit Kater
Die Wanderung nach Sumvitg 16
Die Wanderung nach Sumvitg 17
Die Wanderung nach Sumvitg 18
Dorfplatz Surrein
Die Wanderung nach Sumvitg 18
Der Dorfladen, wo es die Butter gibt
Die Wanderung nach Sumvitg 19
Dorfkirche Surrein
Die Wanderung nach Sumvitg 20
Die Wanderung nach Sumvitg 7
Und wieder zurück über den Rhein
Die Wanderung nach Sumvitg 21
Die Wanderung nach Sumvitg 22
Da links oben müssen wir hin, Höhendifferenz 60 Meter
Die Wanderung nach Sumvitg 23
Nochmal 20 Meter höher: Pause
Die Wanderung nach Sumvitg 24
Nochmal 60 Meter höher ...
Die Wanderung nach Sumvitg 25
... endlich einen Bank

Das war der höchste Punkt. Und als wir wieder am Platz ankommen, liegt jemand völlig ermattet am Boden:

Kater ist erledigt

Immer, wenn am Bahnhof ein Zug einläuft, sehen wir ihn uns an. Und bei einem Zug mache ich ein Foto der Lok:

Lok mit japanischer Aufschrift

Super-Foto für die Whatsapp-Kontakte: wir posten es und schreiben dazu, dass wir wohl in irgendeinem Tunnel falsch abgebogen sind. Große Heiterkeit ...

Der Grund für diese Mimikrie ist zu lesen auf einer Webseite der rhätischen Bahn

"Die Rhätische Bahn (RhB) untermalt die partnerschaftliche Beziehung mit der japanischen Hakone Tozan Railway (HTR) mit einer Lokomotive im Design ihrer Schwesterbahn. Als Zeichen der gegenseitigen Verbundenheit wurde die Lokomotive am Dienstag, 3. August 2010 in St. Moritz in Anwesenheit einer Delegation der Hakone Tozan Railway sowie von Vertretern von Schweiz Tourismus Japan feierlich getauft. ... Die besonderen Voraussetzungen der Berninastrecke, die rein dank klassischer Physik, der sogenannten Adhäsion, einen Höhenunterschied von 1824 Metern überwindet, animierten 1912 einen japanischen Ingenieur namens Handa die Schweiz zu besuchen. Er suchte im Auftrag der Hakone Tozan Railway Vorbilder für die Trassierung einer Bahn im topografisch schwierigen Gebiet Hakone – einer beliebten touristischen Region im Süden Tokyos. Und er wurde fündig. Das System der Adhäsionsbahn auf der Berninalinie überzeugte ihn auf Anhieb. So wurde die Hakone-Linie nach demselben Prinzip der Berninabahn errichtet wie die Rhätische Bahn."

Morgen müssen wir wieder weg von hier, die Heimat ruft ...


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei