Die Reise in die Schweiz

Die Reisen von Karin + Hartmut

Die Reise in die Schweiz und Norditalien Frühjahr 2018 mit Kater

Tag 13

Wir kommen ins Gespräch mit unserem Platznachbarn. Er ist Schweizer und fragt natürlich nach dem Kater. Und von da kommt man dann von ganz allein auf das woher und wohin und als er erfährt, dass wir in der Schweiz Urlaub machen wollen, bemerkt er "Müsst ihr reich sein". Er hat die Nase voll von den Lebenshaltungskosten in seinem Heimatland und treibt sich überall herum, nur nicht in der Schweiz. Das kann ja heiter werden ....

Es wird heute etwas später dank der Nachtruhe. Deshalb kommen wir erst um halb 12 los und fahren in Richtung Schaffhausen. Dort sehe ich mir dank der Warnung des Schweizers die Tankstellenpreise an: 1,75 Franken für einen Liter Diesel. Ich fahre weiter auf dieser Rhein-Seite und komme so wieder nach Deutschland. Kurz vor Singen tanken wir an einer deutschen Tankstelle zu zivilen Preisen und biegen dann ab, um über den Rhein wieder in die Schweiz zu fahren. Dank großem Tank brauche ich den teuren Schweizer Sprit nicht. Unterwegs ziehe ich mir an einem Raiffeisen-Automaten schon mal 200 Franken, denn die Schweiz soll ja teuer sein. Hoffentlich reichen die 200 für das Nötigste ...

Wir fahren auf der Südseite des Bodensees bis Altenrhein und quartieren uns auf dem Platz Idyll ein. Die Plätze sind nicht schön, sondern quadratisch, praktisch und zweckmäßig. Für heute muss das gehen.

Leider sind hier auch 4 Dauergäste zu Hause, die eingefleischte Katzenhasser sind. Die sind so verbohrt in die Katzenhasserei, dass sie Argumenten nicht zugänglich sind, sie hören schlicht nicht zu, sie wollen nichts hören. Es hat dann auch keinen Zweck, irgend etwas zu machen. Der Platzwart hat sich später für diese Gäste entschuldigt.

Zwei Wohnwagen weiter steht ein Paar mit einem Husky, den sie entgegen der Platzordnung nicht anleinen und das auch nicht wollen. Sie geben zu, dass ihr Hund sofort auf Katzen losgeht, aber "der will nur spielen". Schnell weg hier morgen.

Vorerst müssen wir noch die Wäsche trocken kriegen, denn wir haben zum ersten Mal gewaschen. Ich habe dann die Fahrräder mit Abstand parallel gestellt und 4 Leinen dazwischen gespannt. Zusammen mit der Markise ist das ist ein prima Wäschetrockner.

Auf dem Campingplatz Idyll am Altrhein
Auf dem Campingplatz Idyll am Altrhein

Nachdem das erledigt ist, machen wir noch einen Spaziergang an den alten Rhein und geniessen den Sonnenuntergang.

Unkrautverkauf
Das Angebot des Tages
Alte Weiden
Das sind mal alte Weiden
noch eine zerbrochene
Richtig alte Weiden
Sonnenuntergang
Sonnenuntergang 2
Das ist doch ein Postkartenidyll, oder?

Warnung an alle: diese Gegend kann der Horror in Sachen Mobilfunk sein, denn die Schweiz gehört nicht zur Europäischen Union und es gilt nicht das sogenannte EU-Roaming. Eine Minute telefonieren ohne passende SIM-Karte kann schon mal 1,50€ kosten, eine SMS 70 Cent und Daten 25 Cent für 50KByte. Es hat Leute gegeben, die haben das nicht bedacht und konnten sich den Schweiz-Urlaub abschminken, weil sie nach 2 Tagen mittellos waren. Auch wenn man sich in Deutschland befindet oder nebenan in Österreich kann es sein, dass die Mobilfunkgeräte doch auf die Schweizer Netze zugreifen.

Ich habe mich vorher schlau gemacht und entdeckt, dass Alditalk ein EU-Paket mit 500 MByte für 5 Euro anbietet, das auch in der Schweiz gilt. Das aktiviere ich heute und es gilt 7 Tage. Ein Kostenschutz ist auch dabei, der 14 Tage gilt. Ergo kann mir nichts passieren ...

Und noch eine nationale Eigenart macht uns zu schaffen: die Schweizer haben seit Jahren ihr eigenes Steckdosen-System. Es sind seit 2009 (meines Wissens) 3 Pins im Dreieck. Das findet man sonst nirgends. Die zugehörigen Steckdosen müssen seit einigen Jahren ein Kragen haben, damit man nur den Schweizer Schuko-Stecker oder den Eurostecker in die Dosen stecken kann. Dieser Campingplatz hat noch alte Steckdosen ohne diesen Kragen - also flach mit den 3 Löchern - und ich kann unseren Schuko-Stecker dort reinstecken, wobei unser Schutzleiter keine Funktion hat.

Abends sehen wir ein Gewitter über der Schweiz aufziehen mit Riesen-Cumulonimbus-Wolken. Es versandet aber laut Blitzkarte irgendwo über Lichtenstein. Danach - die Sonne ist untergegangen - ertönt aus dem Bruchwald nebenan ein irre lautes Froschgequake. Die Tiere halten sich aber an die Campingplatz-Ordnung: um 10 ist Nachtruhe.

Gewitterwolke
Gewitterwolken über Lichtenstein

Strecke von Unterlauchringen bis zum Altrhein: 129 Kilometer


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei