Die Reise in die Schweiz

Die Reisen von Karin + Hartmut

Die Reise in die Schweiz und Norditalien Frühjahr 2018 mit Kater

Tag 21

Es ist Montag, die meisten Gäste sind wieder weg. Karin würde gern noch hierbleiben, weil es ja jetzt ruhig ist, aber ich treibe an: wenn wir uns nicht ein wenig ranhalten, dann sind wir vor der Hauptsaison nicht wieder zu Hause und dann müssen wir mit vollen Plätzen kämpfen. Deshalb machen wir den Wagen fertig und fahren ab Richtung Oberalp-Pass.

Am Ortsausgang Flims fällt uns was ein: hier war doch dieser spezielle See! Deshalb halte ich an und gehe zum:

aus Wikipedia: "Der Lag Prau Pulté ist ein fast kreisrunder See eines komplexen hydrologischen Systems im Bergsturz-Schutt bei Flims im Schweizer Kanton Graubünden. Er liegt mit jahreszeitlich schwankendem Pegel auf 1122 m Höhe. Der See fällt im Herbst vollständig trocken. Jeden Frühsommer mit einsetzender Schneeschmelze im Gebirge fließt im System mehr Wasser und drückt an dieser Stelle nach oben." - Zum Artikel

An diesem See waren wir schon 2010 mit Tochter Maike und wir haben ihn fotografiert: knochentrocken! Maike hat uns vor der Abfahrt zu dieser Reise an den See erinnert und uns den Auftrag erteilt, ein neues Foto zu machen. Der See ist tatsächlich voller Wasser.

Unterwegs müssen wir wieder mal einkaufen. Der Laden in Flims ist auf der richtigen Seite, aber der Parkplatz auf der falschen. Nach Ilanz kommt man nur rein, wenn man schon Kilometer vorher von der Hauptstraße abfährt und das verpasse ich. In Disentis ist der Spar-Markt auf der richtigen Seite, aber auf den Parkplatz kommt man nur aus der anderen Fahrtrichtung. Deshalb fahre ich einige 100 Meter weiter, wo ich ohne Problem drehen kann. Als ich bei Spar stehe, hat der Laden seit 2 Minuten Mittagspause. Wir machen auch Mittagspause, zur Abwechslung auf dem Parkplatz eines Supermarktes.

An der Stelle mal eine Bemerkung zu den Supermärkten auf den Dörfern (Bad Ragaz mitgezählt): die sehen von außen klein und unscheinbar aus, als ob man da gerade mal ein wenig Brot und Milch bekommen könnte. Wenn man dann drin ist, sind es immer große gut ausgestattete Märkte und ich habe mich immer gefragt, wo die den Platz hernehmen. Bei diesem Spar ist es der Felsen, in den der Markt hineingebaut ist.

Soweit die Bewunderung. Jetzt die Verwunderung: Ich kaufe normalerweise auch ein und habe deswegen ein Gefühl dafür, was ich wohl an der Kasse bezahlen werde. Bei diesem Laden sagt mein Gefühl: ca 80 Euro. Die Kasse aber sagt: 175 Euro (ist umgerechnet!). Tja, wie sagte der Schweizer vor der Grenze: "Müsst Ihr reich sein!" ...

Weiter geht es nach Rueras, dort schlagen wir unser Lager auf dem Platz Campadi Rein auf. Es gibt hier direkt am Rhein 2 Dauercamper, deren Bewohner nicht da sind und uns. Ansonsten ist die Wiese leer. Später am Abend kommt noch ein Engländer mit Zelt. Der ist am folgenden Morgen so früh weg, dass er nicht bezahlen muss.

Auf dem Campingplatz Campadi Rein
Campingplatz Campadi Rein in Rueras
der Rhein
Direkt neben dem Platz: der Vorderrhein, 6 Kilometer alt

Wir müssen Wäsche waschen und es gibt hier sowohl eine Waschmaschine als auch einen Trockner. Wir nehmen aber erstmal die Markise als Wäschetrockner.

Wäsche trocknen
Wäachetrocknen kann die Aussicht etwas einschränken

Das Wetter ist nicht sehr schön heute, aber es gibt auch eine sonnige halbe Stunde und genau da taucht ein Gast auf: ein Maikäfer wurde vermutlich von der bunten Wäsche angelockt. Nochmal zum mitschreiben: dies ist ein Maikäfer!

Maikäfer
Maikäfer
Maikäfer groß
Maikäfer in voller Pracht

Dem Kater ist dieser Platz nicht geheuer: nebenan auf der Wiese laufen glockenbimmelnde Ungeheuer rum und oben am Berg kriecht alle 20 Minuten ein roter pfeifender Wurm am Berg entlang.

Glacier-Express
Der rote Wurm ...
Glacier-Express nah
... ist wieder der Glacier-Express, diesmal auf dem Weg nach Andermatt

Gefahren: 62 km


Zum Anfang
Feedback? Dann schreib mir: spieluhr [ett] posteo [punkt] de
Copyright 2018 by Hartmut Krummrei